Im dunklen Licht der Tage-Lydia Syson (Rezension)




Im dunklen Licht der Tage
Autorin:Lydia Syson
Teil: /
Verlag: Oetinger-Verlag
Seiten: 316 Seiten
Preis: 15,99€ [GB]
Meine Wertung: 6/10



Im Jahre 1936 herrscht eine dunkle und ungewisse Zeit, der Bürgerkrieg in Spanien gerät nach und nach außer Kontrolle und andere Länder kämpfen im Landesinnere erbittert für-oder gegen die Front. Die junge Lernkrankenschwester Felix wächst Zuhause in London behütet auf, der Krieg ein "Tabu-Thema" in ihrer Familie, diese möchte nämlich nur eines: Felix in einer sicheren Zukunft wissen, an der Seite vom jungen Berichterstatter George, einem guter Freund der Familie. Eines Tages gerät Felix in einen Protestmarsch des Krieges und lernt dabei ganz unverhofft Nat, kennen. Beide spüren eine besondere Anziehung-und Verbindung zueiander, doch ihnen bleibt keine Zeit.
Nat hat sich als Freiwilliger für die Front gemeldet, um der spanischen Regierung zur Seite zu stehen.
Der Abschied fällt beiden schwer und als ob das Schicksal es so wollte, offenbart sich Felix eine Möglichkeit um Nat nach Spanien zu folgen. Kurzentschlossen flüchtet sie in eine ungewisse Zukunft, geleitet von Hoffnung und Liebe. Und auch George wählt den Weg nach Spanien, um seine geliebte Felix aus den Fängen des Krieges zu retten und sie an seiner Seite zu wissen.... 3.Menschen, 3.Sichtweisen eines furchtbaren Krieges, die nur eines gemeinsam haben die Kraft der Liebe!

Felix blinzelt in die Sonne, und das gleißende Licht sticht ihr in den Augen. Im Tiefflug stürzen die Flugzeuge auf sie herab, auf den Spitzen der Trageflächen kein republikanisches Rot. Der Lastwagen hält mit einem kreischenden Bremsen, und die Menschen strömen panisch von der Ladefläche herunter. Ohne nachzudenken, erreicht Felix einen Graben. Zusammengerollt wie ein Fötus, wartet sie auf das, was kommt, und ist auf alles gefasst. (S.7)

Lydia Syson befasst sich in diesem Buch mit einem Thema, dass derzeit wieder immer mehr Präsens in unseren Medien erhält, -Krieg! Man muss heutzutage nur den Fernseher anschalten und erhält schmerzliche Einblicke in das Leben vieler Menschen, die Tag für Tag darum kämpfen am Leben zu bleiben.
"Im dunklen Licht der Tage" wird genau dieses Thema zu einer realistischen Geschichte ausgebaut, sodass meine Neugierde geweckt wurde...Endlich mal Einblicke in ein Leben zu erhalten, deren Zukunft ungewiss ist. Und diesen Einblick wurde uns in Form von 3.jungen Menschen im Buch gewährt: Felix, George und Nat.

Natürlich sind die Menschen die in diesem Buch vorkommen nicht echt, aber die Geschichte ist so nah an der Realität aufgebaut, dass man das Gefühl hat, die Charaktere wären wirklich wahr!

Der Anfang des Buches baut auf einem finsteren und spannenden Prolog auf, der einem förmlich zum weiterlesen verführt...Nachdem die ersten Seiten dahingeflogen sind, kam das ganz erstmal zum Stillstand.
Ich hatte Mühe mit dem Schreibstil und dem voranschreitenden Geschehen des Krieges.
Zwar sind immer wieder kleine Karten, mit der derzeitgen Lage&Besetzung Spaniens im Buch abgebildet, trotzdessen war ich oftmals wirklich überfragt , ob der Krieg "gut" oder "schecht" für Spanien läuft und wer mit wem zusammenarbeitet etc. Generell habe ich wohl wirklich eine sanftere Sichtweise auf den Krieg erwartet und mit einer größeren Liebesgeschichte gerechnet. Dies ist mir im Laufe der Zeit klar geworden, denn in diesem Buch wird einem ein schonungsloser Einblick ins wirkliche Leben zu Zeiten des Krieges gewährt. Die Gefühle der Protagonisten sind sehr gedämpft, was mir wiederum das Gefühl geben hat, nicht wirklich warm mit den Menschen dort zu werden. Andererseits muss man bedenken, dass im Krieg kaum Zeit bleibt um sich innerlich mit etwas auseinanderzusetzen, du musst klar und fokussiert bleiben, den Überblick über das Geschehen und deine Aufgaben wahren und dabei versuchen ruhig zu bleiben...
Das die Gefühle, in Außnahme weniger Situationen im Buch, eher kühl bleiben, findet somit eine Erklärung.

Spannend war für mich die Umsetzung der Geschichte, die aus 3. verschiedenen Blickwinkeln und Sichtweisen dem Leser geschildert wird!!!
So begleiten wir Nat an der kalten und gefährlichen Kriegsfront, Felix gibt uns Einblicke in den Alltag einer Krankenschwester-die mit wenig Material&unter schlechten Bedingungen, viele Menschen retten muss und  mit George sind wir auf den Spuren des kriegsgeplagten Landes (Spanien) und suchen nach neuem Infomaterial für die Zeitungen&Presse...Diese Einblicke könnten unterschiedlicher wirklich nicht sein und es hat mich begeistert und mit Ehrfurcht zurückgelassen, wie diese 3.junge Menschen sich mit dem Krieg, dem Leiden der Bevölkerung/Zivilisten und ihren Positionen im gegenwärtigen Geschehen und der ungwissen Zukunft auseinandergsetzt und es akzeptiert haben. Jeder hat seinen Weg gefunden, sein bestes gegeben und den Glauben und die Hoffnung nie aufgegeben! Die Geschichte verschlägt uns und die Protagonisten an sämtliche Orte Spaniens und die Wendungen sind unvorhergesehen, manchmal erschütternd und wieder ein anderes Mal voller Freude und Hoffnung 
und dem Gefühl: Wir können den Krieg gewinnen, wir halten stand! gefüllt.

Am Ende des Buches ist noch ein Historisches Nachwort, sowie eine chronologische Übersicht des Spanischen Bürgerkriegs eingefügt, was ich wirklich ein gute Idee war und einem nochmal im Verstehen unterstützt hat.

Ein Buch das ehrlicher nicht hätte geschrieben werden können.
Ein Buch das sich mit einem schwierigen Thema auseinandersetzt, ungewohnte Einblicke freigibt und am Ende auf seltsame Weise nachhallt..Für mich etwas schwer zu lesen, da mir am Ende das nötige Verstehen gefehlt hat. Dennoch ein lohnenswertes Buch, dass uns vor Augen führt, wie schwer es für diejenigen ist, die mit grausamer Gegenwärtigkeit ihre Tage so erleben!


Cover/Gestaltung: 2/2 Punkten
Charaktere: 1/2 Punkten
Spannungsfaktor & Lesespaß: 0,5/2 Punkten
Schreibstil: 1,5/2 Punkten
Handlung: 1/2 Punkten

Ich gebe 6/10 Punkte





Kommentare

  1. Du hast aber auch immer tolle Bücher da, Leslie ;)
    Das Buch hört sich auf jeden Fall gut an, vor allem das Cover gefällt mir irgendwie und auch die verschiedene Perspektiven, dass mag ich eh immer sehr :)
    Liebe Grüße,
    Jana ♥

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi, auch wenn es etwas zähflüssig beim Lesen war.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Bin gerade so froh, dass ich deinen Blog entdeckt habe! Er ist wirklich total schön und so verspielt :)
    Du hast garantiert eine Leserin mehr :)
    Alles Liebe,
    Jule von
    http://good-books-never-end.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Immer her mit dem individuellen Wortgeflüster... ♥